Digitale Prozesskonzepte:
Arbeiten 4.0 oder Digitalisierung?

Digitalisierung“ ist in aller Munde. Weil hier sehr viele Firmen Nachholbedarf haben und um „den Anschluss nicht zu verlieren“ ist es auch ein Teil unserer Kompetenzen, die wir Ihnen anbieten. Wir erarbeiten mit Ihnen ein Digitalisierungskonzept und starten somit in die virtuelle Welt.

Woher kommt der Begriff: „Arbeiten 4.0“?

„Arbeiten 1.0“ bezeichnet die beginnende Industriegesellschaft vom Ende des 18. Jahrhunderts und die ersten Arbeiterorganisationen. „Arbeiten 2.0“ ist dann die beginnende Massenproduktion (Ford m. Autos) und die Anfänge des Wohlfahrtsstaats zum Ende des 19. Jahrhunderts. „Arbeiten 3.0“ umfasst dann die Zeit der Konsolidierung (Eindampfung) des Sozialstaats und der Arbeitnehmerrechte auf Grundlage der sozialen Marktwirtschaft. Nun folgt der digitale Wandel zur „Arbeit 4.0“.

„Mit Dialogprozess Arbeiten 4.0 schafft das Bundesministerium für Arbeit und Soziales einen Rahmen für einen teils öffentlichen, teils fachlichen Dialog über die Zukunft der Arbeitsgesellschaft. Es geht dabei nicht nur um ein Arbeiten in den neuen Produktionswelten der Industrie 4.0. Es geht auch darum, auf Basis des Leitbilds „Guter Arbeit“ vorausschauend die sozialen Bedingungen und Spielregeln der künftigen Arbeitsgesellschaft zu thematisieren und mitzugestalten.“ Angelehnt an Wikipedia

Woher kommt der Begriff: „Arbeiten 4.0“?

  • 1. Wir setzen den Menschen in den Mittelpunkt,
  • 2. wir analysieren mit Ihren Mitarbeitern Ihren Bedarf
  • 3. und bauen gemeinsam das Fundament der Zukunft auf!
Marc Shaer

GWL Design
Kasernenstraße 103, 78315 Radolfzell (D) am Bodensee
+49 77 32 802 0046
info@gwl-design.de | Impressum-Datenschutz

Festnetz Icon
E-Mail Icon